Logo     Mobil-Menü
Manfred Peckl

MANFRED PECKL

1968

geboren in Wels, Österreich  

1988-90

Hochschule für Kunst und Gestaltung, Linz/ Klasse für visuelle Gestaltung

1990-95

Staatl. Hochschule für Bildende Künste, Städelschule, Frankfurt a.M

2004-2005

Lehrauftrag Neue Formen der Malerei, Akademie der bildenden Künste, Mainz, lebt und arbeitet in Berlin

Einzelausstellungen ( Auszug )

2013

Ob die Täter Mütter Föten, Galerie Kai Erdmann, Hamburg (K)

2012

FUCK THE TRUTH, Galerie Next, Dresden

2011

Tourette, Galerie Jette Rudolph, Berlin

2010

Art and Vomit, Galerie Zanderkasten, Dresden

Bad for the Youth, a Danger to God, Peles Empire, London

Draschan vs Peckl, mit Thomas Draschan, Tanzschuleprojects, München

Manfred Peckl Hits, Polar Raum für Gegenwartskunst, Hamburg

2009

Alles wird gut, Hilger Contemporary, Wien

Rosa Brille, Kunstverein Heppenheim, Heppenheim

Phänomenom, Voges Gallery, Frankfurt

The Past the Future Present, Galerie Jette Rudolph, Berlin

2008

Gott, Galerie Cruise & Callas, Berlin

Milch und Honig / Rüben, Kraut, Museum am Burghof, Lörrach

2007

Peckl Rocks, Galerie Voges + Partner, Frankfurt am Main

Dark Sites in a Room, Nusser + Baumgart Contemporary, München

2006

und manchal dreht sich auch noch alles, Galerie Dogenhaus, Leipzig

Another girl, another world, Artcore, Fabrice Marcolini, Toronto  (K)

2005

Im Weichseldelta oder wo der Pfeffer wächst (mit Stefan Bressel),

Doppelzimmer Kunstraum, Gießen

2004

Atlas, Rebecca Ibel Gallery, Columbus, Ohio

Immer alles überall, Galerie Matthias Kampl, München

Gruppenausstellungen ( Auszug )

2015

Tales from Darkness, Sunaparanta, Goa Center for the Arts, India

AUA, Auf Und Ab, Westwerk Hamburg

Bis repetita (non) placent, mit Stefan Bressel, Perpétuel, Frankfurt a. M.

Alptraum / Couchemar / Nightmare – Visual Voice Gallery, Montreal

EuroArt, Museumsquartier MQ, Wien

Inter Nation Art, Gallery PM, HDLU, Zagreb

Imagine, Kunstraum Dreieich

Berlin-Klondyke: 1. Berlin Edition – Salon Dahlmann, Berlin

Schwarze Nächte, Straßenstrich Contemporary, Berlin

Instant Edition, Museum Leopold, Wien

Public Private Partnership, Apt. Draschan bei Lust Gallery, Wien

Um Fleisch auf die Nerven zu kriegen, Salon Hansa, Lola Montez, Frankfurt a. M.

Rien ne va plus, Süddeutscher Kunstverein, Reusten

Sommerfrische, Weyregg am Attersee, cur. by Lucas Cuturi

SNAFU, Galerie Shia Bender, Düsseldorf

aLL uP, Babette, Berlin

2014

Hausbesetzung, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

Die toten Köpfe (mit Andreas Schlaegel), Galerie Oqbo, Berlin

viel Arbeit, wenig rot, Salon Hansa, Berlin

Liberation de la Reflexion (mit Eric Decastro), Galerie Younique, Paris

Fluxus, (cur. by Lukas Pusch) Vienna Contemporary, Wien

Martin, Peckl, Friedrich, ACAC Gallery, Frankfurt/M

Galerie Landskron, Schneidzik, Nürnberg

Blitz, Apt. Draschan, Berlin

UHU, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin

UTA, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin

Pictures of Matchstick Men, Salon Hansa, Berlin

 Zukunst, Valtice, CZ

SNAFU, Kunstraum Dreieich (K)

Wortbilder, L´oiseau  présente, Ballhaus Ost, Berlin

Mal wieder Freitag der 13., The Idling Gallery, Berlin

Hauptstadt, ehem. Haus Ungarn, Galerie Kai Erdmann, Berlin (K)

Dating Service, (cur. by A. Schlaegel), Autocenter, Berlin

Schlecker, Berlin

Psycho Killer, Galerie Börgmann, Mönchengladbach

Im Dschungel,  Lola Montez, Frankfurt/M (K)

Welcome to: Sorry we ate your brains, Motobol, Berlin (K)

Chinese Open, curated by Vanya Banogh, London

Present, Projektraum Bethanien, Berlin

Das verortete Verlangen, Schau Fenster, Berlin

Zum Schwarzen Hund, Gesellschaft d. Freunde junger Kunst, Baden Baden

ReKollekt, Galerie Borchardt, Hamburg (K)

53 Portraits von Stefan Sandrock, Feinkunst Krüger, Hamburg (K)